Notdienst Berlin e.V.

Netzwerk Kinderschutz

Verfasst am 04.06.2012

Netzwerk Kinderschutz

Am 30. Mai 2012 unterzeichneten die vier im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf tätigen Suchthilfeträger gemeinsam mit den Stadträten Elfi Jantzen und Carsten Engelmann die „Kooperationsvereinbarung zum Schutz von Kindern suchtkranker Eltern vor der Gefährdung des Kindeswohls“.

Ein langer Name für einen Vertrag… doch die Inhalte sind schnell umrissen: es geht um die verbindliche Zusammenarbeit aller Beteiligten im Bezirk, um frühzeitig die Gefahr für Kinder suchtkranker Eltern zu erkennen. Dies gilt auch für zu erwartende Kinder von suchtkranken Schwangeren. Nur eine enge Zusammenarbeit von allen bezirklichen Schnittstellen garantiert eine schnelle, professionelle und angemessene Hilfe. Diese Vereinbarung wurde vom Jugend- und Gesundheitsamt gemeinsam erarbeitet und von der Vista gGmbH, PBAM, Fixpunkt e.V. und dem Notdienst Berlin e.V. unterzeichnet.

Allein im LogIn, der Jugend- und Suchtberatung des Notdienst Berlin e.V. im Bezirk,  wurden im vergangenen Jahr 68 Klienten betreut, bei denen minderjährige Kinder im eigenen Haushalt wohnen. Eine große Verantwortung für die Mitarbeiter. Der Notdienst Berlin e.V. hat eigene Standards zum Kinderschutz entwickelt und beteiligt sich aktiv an der Entstehung bezirklicher und stadtweiter Netzwerke zur bestmöglichen Zusammenarbeit im Sinne des Kinderschutzes. Mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages in Charlottenburg-Wilmersdorf hat der Träger nun in allen Berliner Regionen, in denen er tätig ist, diese Vereinbarung geschlossen.

 

Zurück zur Übersicht