Notdienst Berlin e.V.

Ein neues Zuhause für die A.I.D. Neukölln

Verfasst am 30.06.2016

Ein neues Zuhause für die A.I.D. Neukölln

Wir haben es geschafft. Die A.I.D. Neukölln hat ein neues Zuhause gefunden! In der Rollbergstraße, nur ein paar Minuten vom alten Standort entfernt. Ein Segen, vor allem für unsere vielen Klient*innen, die zukünftig sowohl ihre medizinische Versorgung und ihr Substitut als auch die Psychosoziale Betreuung im gewohnten Kiez erhalten werden. Mit dem neuen Praxis-Standort ist auch unsere langjährig gewachsene Vernetzung mit den medizinischen Institutionen in Neukölln zum Wohl unserer Patient*innen gerettet.

Wir haben in den letzten Wochen unzählige Objekte besichtigt, mit gefühlt allen Maklern dieser Stadt telefoniert und ja... mit dem nahenden Auszugstermin stieg auch die Panik am manchen Tagen ins Unermessliche. Wie schön, dass wir in diesen unruhigen Zeiten auf ein wirklich großes und engagiertes Netzwerk zurückgreifen konnten. Für all die Hilfe möchten wir uns heute bedanken.

F. Liecke, Bürgermeisterkandidat für Neukölln 2016, hatte nicht nur von Anfang an ein offenes Ohr für unsere Problemlage, sondern hat danach auch mehr als engagiert angepackt... Telefonate mit Politikern, Maklern, Gespräche mit dem alten Vermieter... und letztendlich die Kontaktanbahnung für unseren neuen Standort. Danken möchten wir auch dem Leiter der Senatskanzlei B. Böhning, dem Drogenreferat und vor allem C. Köhler-Azara, Frau Zauter vom Paritätischen Landesverband und natürlich der rbb-Abendschau, die unsere Notlage in die breite Öffentlichkeit getragen hat. Wir danken auch der Lenkungsgruppe der „Aktion Karl-Marx-Straße“, besonders Herrn Laumann und Dr. med Gebhardt.

Natürlich stehen wir noch vor dem ein oder anderen Problem, z.B. den Brandschutzvorschriften und auch die Bauvorschriften bereiten uns noch Bauchschmerzen. Aber es geht vorwärts und mit vereinter Hilfe werden wir auch diese Hürden am Ende hoffentlich bravourös meistern.

 

Zurück zur Übersicht